Jahresbericht 2021

Die Schweizer Berggebiete lebenswert erhalten! Solidarische Hilfe seit 80 Jahren

Im Frühjahr 1942, mitten in den Nöten des Weltkriegs, hat der Verband Schweizerischer Konsumvereine – heute Coop – die Patenschaft für Berggebiete gegründet. Das Ziel war, den bedrängten Menschen in den Bergen zu helfen. Von Anfang an stand die Solidarität im Zentrum. Es war klar, dass die Schweiz als Ganzes nur gemeinsam mit ihren Berggebieten eine gute Zukunft hat. Und da Coop von Anfang an bis heute alle administrativen Kosten der Patenschaft übernimmt, kommt jeder gespendete Rappen in den Berggebieten an. 

Dieses Jahr feiern wir das 80-jährige Jubiläum. Viel hat sich in dieser Zeit verändert. Aber die feste Überzeugung ist geblieben, dass Solidarität zwischen den Menschen im Tal und denen in den Bergen wichtig und richtig ist. Dies zeigt sich eindrücklich an den Einnahmen im Jahr 2021: Sie liegen mit mehr als 7 Millionen Franken noch einmal über dem sehr guten Vorjahr. Die Einnahmen setzen sich zusammen aus sehr vielen kleinen und grösseren Spenden sowie einer Einzelspende von 1 Million Franken. Wesentlich beigetragen haben auch Erbschaften und Legate von Mitgliedern, die über den Tod hinaus etwas Gutes bewirken wollen. 

Im Berichtsjahr haben wir mehr als 860 Menschen in den Schweizer Berggebieten durch 154 Projekte mit über 5.2 Millionen Franken unterstützt und zinslose Darlehen in der Höhe von 250’000 Franken gewährt. Beim kleinsten Projekt konnten wir im Kanton Uri einer Bauernfamilie in grösster Not mit 1’000 Franken unkompliziert helfen. Beim grössten Projekt, dem Neubau der Bio-Käserei in Vals GR, trägt die Unterstützung mit 700’000 Franken dazu bei, die Milchwirtschaft in einem ganzen Tal zu erhalten. 

Dies ist aber nur möglich dank Ihnen, dank der grosszügigen Unterstützung und Solidarität durch Sie als Spenderinnen und Spender. Dafür ein grosses und herzliches Dankeschön!

Joos Sutter, Präsident

Jahresbericht 20201

 

Hier können Sie den Jahresbericht herunterladen.